Offener Brief: Gesundheitsberufe fordern Energie- und Mobilitätswende

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Olaf Scholz,
sehr geehrter Herr Vizekanzler Dr. Robert Habeck,
sehr geehrter Herr Verkehrsminister Dr. Volker Wissing,
sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach,

der schreckliche Angriffskrieg, den Putin und sein Regime in der Ukraine führen, ist eine humanitäre Krise, die die psychische und körperliche Gesundheit von Menschen massiv beeinträchtigt. Unsere Solidarität gilt der ukrainischen Bevölkerung. Dieser Angriffskrieg wird monatlich auch mit Milliarden Euro aus Deutschland für Gas, Öl und Kohle mitfinanziert (1).

Das Verbrennen dieser fossilen Energieträger erzeugt den Großteil der gesundheitsschädlichen Luftverschmutzung in unserem direkten Lebensumfeld (2). Diese fördern die Entstehung von Herz-Kreislauf-, Atemwegs- und Krebserkrankungen (3,4,5), welche die Haupttodesursachen weltweit darstellen (6). Des Weiteren besteht ein Zusammenhang mit Diabetes (7), Erkrankungen des Gehirns (8) und Schwangerschaftsproblemen (9). Zusammengenommen ist die Verbrennung von fossilen Energien allein in Deutschland jährlich für knapp 200.000 vorzeitige Todesfälle verantwortlich (10).

Der Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energieträger durch eine systemische und sozialverträgliche Energie- und Mobilitätswende hat neben besserer Luftqualität auch weitere erhebliche Vorteile für unsere Gesundheit: 42 % der Menschen in Deutschland bewegen sich weniger als von der WHO empfohlen (11). Die strukturelle Förderung und Priorisierung von aktiver Mobilität und öffentlicher Verkehrsmittel führt zu mehr gesundheitsfördernder Bewegung im Alltag, was zu einer Verringerung von Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verschiedener Tumoren, Diabetes und Übergewicht führt (12). Die sich daraus ergebende Reduktion der Nutzung privater Autos senkt darüber hinaus die Lärmbelastung der Menschen, was die Schlafqualität und die psychische Gesundheit nachweislich verbessert (13).

Der Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energieträger ist gleichzeitig auch entscheidend für die dringend notwendige Therapie der Klimakrise (14). Die dafür erforderlichen Mittel und Technologien wären bereits schon jetzt alle vorhanden, wie der Weltklimarat gerade wieder bestätigt (14). Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, beschreibt den aktuellen sechsten Bericht des Weltklimarats als „Atlas des menschlichen Leids und eine vernichtende Anklage gegen die verfehlte Klimapolitik“ (15,16). Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt die Klimakrise die „größte Gesundheitsbedrohung der Menschheit“ dar (17): Hitzewellen, Flutkatastrophen und Nahrungsmittelknappheit gefährden Menschen schon jetzt weltweit (17, 18). In der Medizin bezeichnet eine ‚Krise’ den entscheidenden Moment im Verlauf einer Erkrankung, in dem es zu einer beginnenden Heilung oder zu einer radikalen Verschlechterung im Zustand der Patientin kommt. Eine Krise erfordert deshalb ein schnelles und entschlossenes Handeln nach wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Nur eine systemische und sozialverträgliche Energie- und Mobilitätswende schafft echte Unabhängigkeit von Autokraten und bewahrt Frieden. Entschlossenes Handeln heißt auch, die Steigerung der globalen Temperatur auf 1,5 °C zu begrenzen, um Gesundheit und Frieden für heutige und kommende Generationen zu sichern. Deshalb fordern wir als Menschen in Gesundheitsberufen:

1) Gesunde Energie für gesunde Menschen

Für mehr saubere Luft, mehr Demokratie und mehr Frieden

  • Verbindlicher Kohleausstieg bis spätestens 2030
  • Ende aller Subventionen für fossile Energieträger
  • Massive Förderung erneuerbarer Energien durch Beseitigung bürokratischer Hürden

2) Gesunde Mobilität für gesunde Menschen

Für mehr aktive Bewegung, saubere Luft und weniger Alltagsstress

  • Ungebremster Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel
  • Priorisierung und Förderung von aktiver Mobilität (Fahrrad- und Fußwege)
  • Erstzulassungsstopp für PKWs mit Verbrennungsmotor ab 2025
  • Neu- und Ausbaustopp für Autobahnen und Bundesstraßen
  • Tempolimit 120 km/h Autobahn, 80 km/h Landstraße, 30 km/h innerorts

3) Gesundes Klima für gesunde Menschen

Für bessere Kommunikation notwendiger Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit

  • Wissenschaftlich begründetes und politisch verbindliches CO2 Budget, das den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Begrenzung der Erderhitzung um 1,5°C entspricht

Sie arbeiten im Gesundheitswesen?
Unterzeichnen Sie hier und bestätigen Ihre Unterschrift, über eine E-Mail die wir Ihnen zusenden.

Offener Brief: Gesundheitsberufe fordern Energie- und Mobilitätswende


Liste der Unterzeichnenden

Quellen